Gas sparen in Unternehmen: 9 Tipps zur Senkung des Gasverbrauches

Gas sparen in Unternehmen: 9 Tipps für reduzierten Verbrauch
Bildquelle: Photocreo Bednarek / www.adobestock.com

Die Unsicherheiten aufgrund der drohenden Gasmangellange sind derzeit nicht mehr so präsent, da mit der Gaspreisbremse und der Preisentwicklung an der Börse Sicherheit einkehrt und Gegenbewegungen stattgefunden haben.

Trotz Gaspreisdeckel macht es Sinn weiterhin sparsam mit Gas umzugehen da nur 70 Prozent der Vorjahresmenge gedeckelt sind.

Trotzdem hat auch die Bundesregierung dazu aufgerufen, den Gasverbrauch weiter zu senken –das betrifft nicht nur Privathaushalte. Vor allem große Unternehmen und die Industrie, die einen Großteil des Erdgases in Deutschland verbrauchen, müssen jetzt kreativ werden. Denn ob das Erdgas in Deutschland für den kommenden Winter ausreicht, kann die Industrie durch ihre Sparmaßnahmen maßgeblich beeinflussen.

Gas sparen in Unternehmen: Warum es so wichtig ist

Die Senkung des Gasverbrauchs ist für Unternehmen in vielerlei Hinsicht wichtig. Zum einen wird die potenzielle Kostensteigerung durch steigende Gaspreise in Grenzen gehalten. Mit der aktuellen Gaspreisebremse mehr als zuvor, denn nur 70 Prozent des Gasverbrauchs sind für Unternehmen kostenseitig gedeckelt. Doch nicht nur monetär ist es wichtig, Gas im Betrieb zu sparen.

Größere Einsparungen sorgen vor allem dafür, den Bedarf an fossilen Energieträgern, wie beispielsweise Gas zu senken - einer der ersten Schritte auf dem Weg zur energiepolitischen Unabhängigkeit. Ein positiver Nebeneffekt wäre, dass sich die dadurch sinkende Förderung fossiler Energieträger ebenfalls positiv auf die Umwelt und das Klima auswirken würde.

Wer also Gas im Unternehmen spart und die fehlende Energie stattdessen mit erneuerbaren Energien ausgleicht, sichert sich nicht nur einen Wettbewerbsvorteil, sondern ist auch in Zeiten steigender Gas- und Strompreise gut aufgestellt.  

Gasverbrauch Industrie Deutschland

Im Vergleich zum Vorjahr ist der monatliche Gasverbrauch der Industriekunden in Deutschland laut der Bundesnetzagentur deutlich gesunken. Während in den Sommermonaten sowieso weniger Gas verbraucht wird, bleiben auch die Werte für den Gasverbrauch in den Herbstmonaten September und Oktober weit unter dem Vorjahreswert.

Betrachtet man den Durchschnittsverbrauch aus den Jahren 2018 - 2021, lässt sich auch hier festhalten, dass Industriekunden aktuell deutlich weniger Gas verbrauchen.

Gasverbrauch Industriekunden in GWh/Tag, monatlicher Mittelwert

Quellen: Trading Hub Europe (THE), Bundesnetzagentur

Gas sparen: Das Gas-Auktionsmodell sorgt für Einsparungen in Unternehmen

Mit Verkündung der aktuellen Gas- und Strompreisbremse, sinkt nun auch der Strompreis nach langer Zeit wieder, Eine weitere politische Maßnahme soll die Energiepreise senken: Das Gas-Auktionsmodell, welches seit 01. Oktober aktiv ist. Das Modell soll einen Anreiz zum Einsparen von Gas schaffen. Überschüssige Gasmengen von Unternehmen können über deren Bilanzkreisverantwortlichen (BKV) über die Trading Hub Europe (THE) angeboten werden. Bei Engpässen kann die THE, welche verantwortlich für das deutsche Gasmarktgebiet ist, Angebote zur Gasverbrauchssenkung annehmen. Die THE kann Angebote direkt beim Anbieter abrufen. So können Industrieunternehmen eingesparte Gasmengen anbieten, aber nicht direkt einkaufen. Nicht benötigtes Gas soll dann, zum Beispiel, zum Heizen verwendet werden können.

EHA-Newsletter

Immer auf dem Laufenden: Trends, Insights und Potentiale – Energiewirtschaft auf Augenhöhe!

Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt im Rahmen unserer Datenschutzerklärung.

Wie kann man Gas sparen? Tipps zum Energie sparen im Betrieb

Eine Umfrage der Landesarbeitsgemeinschaft der niedersächsischen Industrie- und Handelskammern aus Juli 2022 ergab, dass 62 Prozent aller Unternehmen Einsparungen von bis zu 10 Prozent beim Gasverbrauch für realistisch halten. Mehr als das Doppelte muss laut Bundesregierung jedoch her. Zeit kreativ zu werden und Gas in Unternehmen zu sparen.

Laut dem Bundesverband der Deutschen Industrie ist die schnellste Möglichkeit für Unternehmen Gas einzusparen, die Umstellung auf Öl und Flüssiggas als Energieträger. Außerdem kann Gas eingespart werden, indem Maschinen effizienter laufen gelassen und Kleinigkeiten geändert werden:

Die meisten Unternehmen haben kleine Energiefresser bereits beseitigt. Kurzfristige Einsparungen vorzunehmen, gestaltet sich schwierig. Deshalb sollten Unternehmen neben den bereits genannten Maßnahmen vor allem auch auf langfristige Lösungen setzen, zum Beispiel durch die Nutzung industrieller Wärmepumpen, um die Wärme aus dem Abwasser nutzbar zu machen. Auch wenn es derzeit wegen hoher Nachfrage schwierig ist, an die Wärmepumpen zu kommen, lohnt es sich darauf zu warten.

Um sicherzugehen, dass alle kurzfristigen Maßnahmen berücksichtigt sind, haben wir drei Checklisten zum Download für Sie und 9 weitere Tipps:

Energiespar-Tipp #1: Richtig heizen

Überprüfen Sie öfter das Heizlevel und heizen Sie bewusst, indem Sie vorhandene Thermostat-Ventile auf die gewünschte Temperatur einstellen. Wir empfehlen Stufe 2 oder 3. So erreichen Sie eine Raumtemperatur von 16 bis 20 Grad.

Schon mit einem Grad weniger Raumtemperatur senkt sich der Verbrauch um ca. 6 Prozent.

Energiespar-Tipp #2: Klimasplitgeräte sinnvoll nutzen

Klimasplitgeräte dienen ausschließlich zum Herunterkühlen der Räume und sollten daher nicht zum Aufheizen genutzt werden. Somit können die Geräte im Winter komplett ausgeschaltet werden.

Energiespar-Tipp #3: Wärme länger halten

Halten Sie Türen und Fenster geschlossen, damit die Wärme im geheizten Raum bleibt. Auch mithilfe von Jalousien kann die Wärme im Raum gehalten werden, wenn diese zugezogen sind. Sollte jedoch die Sonne scheinen kann der Raum mit offenen Jalousien aufgeheizt werden.

Energiespar-Tipp #4: Stoßlüften statt Fenster kippen

Lassen Sie die Fenster bei Heiz- und Kühlbetrieb nicht auf Kipp stehen, sondern nutzen sie stattdessen Stoß- oder Querlüftung zum Luftwechsel. Auch im Winter sollten Sie mehrmals am Tag jeweils etwa 5 Minuten lüften.

Energiespar-Tipp #5: Licht öfter ausschalten

Schalten Sie nur das Licht am Arbeitsplatz an, welches tatsächlich benötigt wird. Auch Bewegungsmelder können hier helfen Energie zu sparen. Beim Verlassen des Büros unbedingt daran denken, das Licht auszuschalten.

Sind die Lampen im Büro dimmbar? Eine weniger helle Einstellung könnte in Frage kommen. Die hellste Einstellung ist meistens gar nicht nötig.

Energiespar-Tipp #6: Bildschirme ausschalten

Schalten Sie den Bildschirm in Arbeitspausen und zu Feierabend manuell über den „Aus-Knopf“ ab.

Energiespar-Tipp #7: Bildschirme ausschalten

Thermoskannen oder Thermobecher senken die Anzahl des mehrmaligen Aufheizens von Trinkwasser durch den Wasserkocher. Energie spart auch, wer nur die benötigte Menge Wasser im Wasserkocher zubereitet wird.

Energiespar-Tipp #8: Händewaschen

Auch beim Händewaschen lässt sich Energie sparen. Kaltes Wasser macht die Hände genauso sauber wie warmes Wasser. Entscheidend sind eher die Dauer und die Gründlichkeit des Einseifens.

Energiespar-Tipp #9: Bewegung in den Arbeitstag einbauen

Wer häufiger die Treppe an Stelle des Fahrstuhls nimmt, spart nicht nur Energie und bleibt fit, sondern wird gleichzeitig warm durch die Bewegung.

Energiekosten sparen durch Kontrolle des Gasverbrauches

Bei den aktuell weiterhin hohen Kosten bleibt es wichtiger denn je den Gaszähler regelmäßig abzulesen. Die Kosten des Gasverbrauchs lassen sich so nicht nur besser überprüfen und schätzen, sondern der Verbrauch kann durch die regelmäßige Kontrolle gesenkt werden, indem Einsparpotentiale kenntlich gemacht und Maßnahmen eingeleitet werden.

Wie genau der Gaszähler abgelesen werden kann, erfahren Sie in unserem Beitrag „Gaszähler ablesen und Kosten einsparen“.

Artikel herunterladen

PDF
EHA Logo

Über EHA

Die EHA Energie-Handels-Gesellschaft ist der Energiedienstleister für Unternehmen mit vielen Standorten. Als verlässlicher Partner in allen Energiethemen bieten wir ein breites Spektrum an Services und Mehrwerten, die immer genau auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten sind.

Ihre Frage, Hinweise und Anregungen an unsere Experten

*

* Pflichtfelder bitte ausfüllen

Am meisten gelesen

Strom- und Gaspreisbremse