Hängepartie Smart Meter Rollout: Technische Risiken

Aktualisiert

Da fehlte nur noch eines – zweites Smart Meter Gateway ist zertifiziert

Der Smart Meter Rollout nimmt Gestalt an. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat am 25. September das zweite Zertifikat für ein Smart Meter Gateway ausgestellt.

Hängepartie für den Smart Meter Rollout – Marktanalyse sieht die Voraussetzungen noch nicht erfüllt
Jörg Geurink, Leiter Metering & Solutions
Bildquelle: EHA

Jetzt muss nur noch ein drittes Produkt die Zertifizierung erlangen, damit das BSI die technische Möglichkeit zum Einbau intelligenter Messsysteme formal feststellt. Aktuell befinden sich sieben weitere Smart Meter Gateway-Hersteller im Prüfverfahren. Die Behörde geht davon aus, dass der verpflichtende Rollout noch in 2019 beginnen kann.

Die Technik sollte erst in den Praxistest

Wird nach der Zertifizierung weiterer Smart Meter Gateways sofort mit dem flächendeckenden Umbau der Stromzähler begonnen? „Das steht zu erwarten“, meint Jörg Geurink, Abteilungsleiter Metering & Solutions, Prokurist und Smart Meter-Experte bei EHA. Die Eile sieht er der Politik geschuldet, die mit der Entscheidung den Klimaschutz pushen möchte. Geurink allerdings ist skeptisch und warnt vor Aktionismus.

Smart Meter Rollout ohne Praxistest!?

Statement von Jörg Geurink, Leiter Metering & Solutions

Um Qualität und Sicherheit bei der Messung zu gewährleisten, seien erst Praxistests erforderlich. Die zertifizierten Gateways müssen sich zunächst im Einsatz bewähren zum Beispiel mit Blick auf Datenvolumina, Software oder Kommunikationswege. Der EHA-Experte schlägt daher vor, die Technik in einer definierten Region einem Feldtest zu unterziehen. Idealerweise sollten vor dem Rollout auch mehr als drei Gateways bzw. Anbieter am Markt sein.

Als Pionier im Bereich des überregionalen Betriebs kommunikativer Messtechnik kennen wir bei EHA die Anforderungen an diese Systeme und die Komplexität der Technik. Bis zur Marktreife der Systeme, und vor allem dem praktischen Umgang mit diesen, braucht es eine angemessene Zeit.

Jörg Geurink, Abteilungsleiter Metering & Solutions

Problematisch: Smart Meter Gateways und RLM-Zähler sind nicht kompatibel

Das BSI wies zugleich darauf hin, dass die Feststellung der technischen Möglichkeit auch eine differenzierte Betrachtung der im Messstellenbetriebsgesetz aufgeführten Einbaugruppen erfordert. Für Großverbraucher bedeutet das im Klartext: Obwohl die Smart Meter Gateways der ersten Generation den funktionalen Anforderungen von Endkunden mit einem Verbrauch über 100.000 kWh jährlich prinzipiell genügen, dürfen sie derzeit nicht eingebaut werden. Die von Großverbrauchern genutzten RLM-Zähler (Registrierende Leistungsmessung) werden dreiphasig mit Strom versorgt. Sie sind daher nicht kompatibel mit den einphasigen Smart Meter Gateways, bei denen ein Ausfall der Phase zum Ausfall der Messung führen würde.

Unternehmen haben die Möglichkeit, dem Zwangsaustausch der Messsysteme durch den grundzuständigen Messstellenbetreiber zuvorzukommen. Wer stattdessen das System eines wettbewerblichen Messstellenbetreibers installiert, erhält dafür acht Jahre Bestandsschutz.

Jetzt die gesamte Datenstruktur aufbauen

Statement von Jörg Geurink, Leiter Metering & Solutions

Wenn Sie Fragen zum Messstellenbetriebsgesetz oder dem gesetzlich vorgeschriebenen Austausch von Zählern haben, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme!

Hier geht es zur Marktanalyse: www.bsi.bund.de

Artikel bewerten

13

Artikel herunterladen

PDF

EHA Newsletter

Bleiben Sie bei Energiethemen immer auf dem neusten Stand und abonnieren Sie den EHA-Newsletter.

Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt im Rahmen unserer Datenschutzerklärung.

Profilbild zu: EHA Redaktionsteam

Über die Autoren

Das EHA Redaktionsteam besteht aus EHA Mitarbeitern und Fachkollegen unterstützt durch unsere Presse- und unsere Social Media Agentur. Wir kümmern uns darum, dass interessante und aktuelle Artikel sowie Beiträge für Sie zur Verfügung stehen. Außerdem sorgen wir dafür, dass hinterlassene Kommentare und alle ihre Fragen beantwortet werden. Sie haben auch die Möglichkeit, sich bei Fragen oder Anmerkungen direkt an die Redaktion zu wenden. Schreiben Sie hierfür bitte an: redaktion@eha.net

EHA Logo

Über EHA

Die EHA Energie-Handels-Gesellschaft ist der Energiedienstleister für Unternehmen mit vielen Standorten. Als verlässlicher Partner in allen Energiethemen bieten wir ein breites Spektrum an Services und Mehrwerten, die immer genau auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten sind.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Pflichtangaben: Bitte füllen Sie alle mit einem Sternchen gekennzeichneten Felder aus.

Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt im Rahmen unserer Datenschutzerklärung.