Smart Meter und Datenschutz

Smart Meter ermöglichen eine intelligente Kommunikation im Stromnetz. Aufbauend auf der Stromerzeugung und der gegebenen Netzsituation können Stromverbräuche mithilfe der Smart-Meter-Technologie flexibel gestaltet werden – ohne, dass proaktiv eingegriffen werden muss.

Smart Meter und Datenschutz
Bildquelle: iStock

Die Daten aus einem Smart Meter geben Aufschluss über das Verbrauchsverhalten der Endverbraucher – wie also wird mit diesen sensiblen Daten umgegangen? Wie wird der Datenschutz sichergestellt?

Smart-Meter-Markterklärung Januar 2020

Der Smart-Meter-Ausbau wird in Deutschland durch das Messstellenbetriebsgesetz geregelt. Die im Januar 2020 verabschiedete Smart-Meter-Markterklärung macht eine Umrüstung auf Smart Meter erforderlich. Faktisch wird in der Markterklärung aber lediglich die Möglichkeit für einen Smart-Meter-Rollout verkündet. EHA warnt aktuell vor Aktionismus! Der Umbaupflicht unterliegen einzig die grundzuständigen Messstellenbetreiber.

Sensible Smart-Meter-Daten

Smart Meter erheben Daten über den Energieverbrauch der Endverbraucher bzw. Gewerbekunden. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass mithilfe von Smart Meter, Rückschlüsse über das individuelle Verbrauchsverhalten von Unternehmen und Privathaushalten gezogen werden können. Die Smart-Meter-Daten haben aus Sicht des Datenschutzes also eine hohe Relevanz. Wie jede digitale Kommunikationsinfrastruktur müssen Smart Meter wirksam gegen unbefugten Zugriff geschützt werden.

Smart-Meter-Gateway mit hohem Datenschutzstandard

Die Smart-Meter-Gateways müssen deshalb den höchsten Datenschutz- und Datensicherheitsstandards entsprechen. Der Smart-Meter-Gateway ist die zentrale Kommunikationseinheit der Smart-Meter-Technologie. In Deutschland sind nur Smart-Meter-Gateways zugelassen, welche die umfassenden Prüfkriterien des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) bestanden haben. Unter folgendem Link können zertifizierte Smart-Meter-Gateways eingesehen werden: Smart-Meter-Zertifikate.

Smart-Meter-Datenschutz im MSBG

Um den Datenschutz der Smart-Meter-Technologie von Anfang an zu gewährleisten ist bereits im Messstellenbetriebsgesetz (MSBG) als Teil des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende ein hohes Sicherheitsniveau festgehalten worden. Das MSBG regelt welche Smart-Meter-Daten durch wen verwendet werden dürfen. Der hohe Datenschutz der Smart Meter entspricht dem Sicherheitsniveau des modernen Online-Bankings. Deutschland hat die höchsten Datenschutz-Kriterien innerhalb der EU.

Artikel bewerten

0

Artikel herunterladen

PDF

EHA Newsletter

Bleiben Sie bei Energiethemen immer auf dem neusten Stand und abonnieren Sie den EHA-Newsletter.

Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt im Rahmen unserer Datenschutzerklärung.

Profilbild zu: EHA Redaktionsteam

Über die Autoren

Das EHA Redaktionsteam besteht aus EHA Mitarbeitern und Fachkollegen unterstützt durch unsere Presse- und unsere Social Media Agentur. Wir kümmern uns darum, dass interessante und aktuelle Artikel sowie Beiträge für Sie zur Verfügung stehen. Außerdem sorgen wir dafür, dass hinterlassene Kommentare und alle ihre Fragen beantwortet werden. Sie haben auch die Möglichkeit, sich bei Fragen oder Anmerkungen direkt an die Redaktion zu wenden. Schreiben Sie hierfür bitte an: redaktion@eha.net

EHA Logo

Über EHA

Die EHA Energie-Handels-Gesellschaft ist der Energiedienstleister für Unternehmen mit vielen Standorten. Als verlässlicher Partner in allen Energiethemen bieten wir ein breites Spektrum an Services und Mehrwerten, die immer genau auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten sind.

Fügen Sie als erster einen Kommentar hinzu

* Pflichtangaben: Bitte füllen Sie alle mit einem Sternchen gekennzeichneten Felder aus.

Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt im Rahmen unserer Datenschutzerklärung.